Alice Phoebe Lou

INS FREIE! – SOMMERWIESE AN DER JAHRHUNDERTHALLE

„Nach den beiden schon ausgereiften, so gar nicht nach improvisierter Straßeneckenmusik klingenden Vorgängerwerken „Orbit“ (2016) und „Paper Castles“ (2019) sowie mehreren Live-Veröffentlichungen bedeutet „Glow“ nun nochmals einen künstlerischen Quantensprung. In den zwölf Songs findet Alice Phoebe Lou die perfekte Mischung aus sonniger Leichtigkeit („Dusk“, „Dirty Mouth“) und zarter Melancholie („Glow“, „Lovesick“).“ dpa
 
„Die Musik ist eigenproduziert. Sehr Hi-Fi, alle Instrumente nah am Ohr und dicht beieinander: Kammerfolk, der einen sofort in seinen Bann zieht.“ Süddeutsche Zeitung
 
„Alice has written from the heart, talked about her experiences in life and used the raw emotion to create a magical sensation that can only be described as enchanting.“ Clash  „Glow“ ist persönlich und roh. Voll von viszeralen, mit Sternen bestäubten Songs, vorgetragen in schmachtendem Ton vor einer Kulisse aus schmutzigen Gitarren, zuckelnden Bass-Grooves und hypnotischen Piano-Sequenzen. Die 12 Songs sind bis dato die persönlichste Musik von Alice. Während sie in ihrem bisherigen Songwriting fest verankert bleibt, erlaubte sie sich, direkt aus dem Herzen heraus zu schreiben und zeigt Rauheit und Verletzlichkeit wie nie zuvor.
 
Alice erzählt mehr über das neue Album: „Ich fühlte mich ziemlich verlegen beim Gedanken, Liebeslieder zu schreiben, aber jetzt mag ich die Idee, dass deine Musik jemandes Freund*in sein kann und ihnen das Gefühl gibt, dass es anderen ähnlich geht. Dieses Album strömte einfach aus meinem Herzen und meinem Unterbewusstsein heraus und es gab keinen Halt für deren liebestrunkenen Natur. Manchmal sind Liebe, verlorene Liebe und die Art und Weise, wie uns diese Herzensangelegenheiten betreffen, sind die Gefühle der Welt, die am meisten verbinden.“
 
Bekannt für ihre abenteuerlustige Natur und ihre Liebe zum Touren, brachte 2020 viele Herausforderungen für Alice mit sich, als Künstlerin wie als Einzelperson. Alice erklärt: „Ich habe mehr Zeit alleine verbracht als jemals zuvor. Ich rasierte meinen Kopf. Hatte einen Ego-Tod. Verliebte mich. Mir wurde das Herz gebrochen. Ich war ein rohes kleines Durcheinander. Und darüber habe ich geschrieben.“
 
Ende 2020 veröffentlichte Alice „Dusk“, die erste Single aus ihrem neuen Album. Sie schrieb „Dusk“ als Ode an die gegenseitige und tiefschürfende Liebe, die in einer Freundschaft gegenwärtig ist. HIER geht es zum Video.
 
Zuletzt folgte „Dirty Mouth“, ein Track voll schimmernder Selbstbestärkung und glückseliger Melodien, die dafür bestimmt sind, jeden Herzschmerz zu heilen. Das wunderschöne, selbst gemachte Video wurde in der Nähe von Kapstadt, Südafrika, gefilmt. Zu sehen HIER.
 
Mit diesen Releases im Gepäck hat Alice bereits über eine Millionen Streams gesammelt und breite Unterstützung unter anderem von The Sunday Times, Consequence of Sound, Wonderland und Nylon erhalten.
 
Ende letzten Jahres gehörte Alice zu den elf von Sir Paul McCartney handverlesenen Musiker*innen, die ein Cover eines zuvor unveröffentlichten Songs aus dem neuen Album des legendären Künstlers spielten.
 
Alice Phoebe Lou wurde in Südafrika geboren und kam zum ersten Mal im zarten Alter von 18 Jahren auf den Geschmack, aufzutreten, als sie als Straßenmusikerin durch Europa zog, wo sie Passanten mit ihrem atemberaubenden Gesang und fesselnden Liedern begeisterte. Lou veröffentlichte 2014 ihre Debüt-EP „MOMENTUM“ selbst, zwei Jahre später folgte ihr Longplayer-Debüt „ORBIT“.
 
Im vergangenen Jahr, 2019, erschien ihr von der Kritik gefeiertes zweites Album „Paper Castles“, gepriesen von NPR, Rolling Stone und The Fader. Zusätzlich zur Veröffentlichung eines außergewöhnlichen Werks spielte sie über 100 Shows auf vier Kontinenten, baute und pflegte dabei eine enorme, treue Fangemeinde. Die einhundertste Show, die Alice spielte, fand im Saal 1 des Funkhauses statt, einem unglaublichen Aufnahmestudio, das 1956 im Rahmen des Funkhaus-Radiogebäudes in Ostberlin für die Aufnahme von Orchestern gebaut wurde. Ihre LP “Live at Funkhaus“ ist eine Auswahl von neun Songs, die während dieser großartigen Show am 07. Dezember 2019 aufgezeichnet wurden.
 
Anfang dieses Jahres veröffentlichte Alice zwei viel geliebte Singles. Zuerst kam „Witches“, ein optimistischer und sofort bezaubernder Track, der mit Ziv Yamin auf 1-Zoll-Band aufgenommen wurde. Dies markierte den Beginn einer analogen Liebesbeziehung, in der Alice ihren Aufnahmestil änderte und ihre nächste Single „Touch“ komplett analog aufnahm, mischte und masterte. Dieser Ansatz wurde weiterverfolgt, als sie mit dem Produzenten David Parry (von der Band Loving) in den wundervollen Castle Studios in der Nähe von Dresden das gesamte Album „Glow“ aufnahm und sich mit Bandaufnahmen und Vintage-Ausrüstung beschäftigte.

Alle Infos zur Hygiene und Sicherheit an der Sommerwiese 2021 finden Sie hier
 

08.08.21 (So)

Beginn: 18 Uhr

Ort: Sommerwiese

Tickets

Bestuhlt – freie Platzwahl: 36,25€

Veranstalter

ZOOM Frankfurt GmbH