The Australian Pink Floyd Show

THE BEST SIDE OF THE MOON

Die weltweit erfolgreichste Pink Floyd Tribute-Band kommt 2017 mit neuem Programm
nach Deutschland zurück: Mit THE BEST SIDE OF THE MOON präsentieren die Australier
das Pink Floyd-Meisterwerk Dark Side Of The Moon in kompletter Länge sowie zusätzlich
ein Best of-Programm mit vielen weiteren Pink Floyd-Klassikern.


Die neue Titelauswahl beinhaltet zum einen alle Songs des
Millionensellers Dark Side Of The Moon, dem erfolgreichsten Album von Pink Floyd.
Erschienen im März 1973 als achtes Studioalbum, hielt es sich ab Veröffentlichung bis
1988 sagenhafte 741 Wochen in den internationalen Charts. Bis dato wurden über 50
Millionen Alben dieses Klassikers verkauft.
Grund genug für THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW, dem Wunsch vieler Fans noch
einmal nachzukommen und Dark Side of the Moon erneut ausführlich zu würdigen,
nachdem sie das Meisterwerk bereits zu seinem 40-jährigen Jubiläum 2013 in den
Mittelpunkt ihres Live-Programms gerückt hatten. Die Band wird die zehn Songs des
Albums, Note für Note, in kompletter Länge spielen, darunter Meilensteine der
Musikgeschichte wie The Great Gig In The Sky, Us And Them sowie die Single-
Auskoppelungen Money und Time.
„Dark side of the moon gilt für viele zu Recht als eines der bedeutendsten Alben der
Rockgeschichte. Es live auf die Bühne zu bringen ist so, als ob man moderne
Orchestermusik spielt. Um die Songs originalgetreu wiedergeben zu können, werden wir
u.a. modernes Equipment mit dem aus der Entstehungszeit des Album kombinieren,“
erläutert Steve Mac, Sänger und Gitarrist von THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW die
Besonderheiten des neuen Live-Programm.

Die neue Titelliste bietet aber noch weit mehr als die 43 Minuten Songmaterial von Dark
Side Of The Moon: Bei THE BEST SIDE OF THE MOON kommen während der über zwei
Stunden dauernden Show auch Highlight aus der Schaffensperiode von Syd Barrett sowie
Songs der Pink-Floyd-Alben Meddle, Wish You Were Here, Animals, The Wall, The Final
Cut, Momentary Lapse Of Reason und Division Bell zum Zuge.
Wie bei den vorherigen neun Deutschlandtourneen besteht auch diesmal kein Zweifel
daran, dass es den Musikern aus Down Under gelingen wird, bei jedem Ton jene
musikalische Präzision zwischen psychedelischen Sounds und Progressive Rock zu
garantieren, die auch für die geübtesten Ohren und größten Pink Floyd-Kenner kaum vom
Original zu unterscheiden ist.
So nah an Pink Floyd wie nur möglich, aber dennoch mit einer persönlichen Note
versehen, die als Hommage an die großen Vorbilder zu verstehen ist – das ist und bleibt
das Credo von THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW.
Weltweite Tourneen führte die Truppe, die ihr erstes Konzert 1988 im australischen
Adelaide gab, bereits in fünfunddreißig Länder. David Gilmour lud sie als „special guests“
zu seinem 50. Geburtstag ein und auch mit Rick Wright stand THE AUSTRALIAN PINK
FLOYD SHOW bereits gemeinsam auf der Bühne.

Ihren Anfang nahm die Erfolgsgeschichte der Australier mit einem profanen Pinnwand-
Aushang in einem Plattenladen in Adelaide: “Sänger und Keyboarder für Band gesucht.
Professionelle Einstellung Voraussetzung. Wir spielen nur Pink Floyd“. Was vor 28 Jahren
in kleinen australischen Clubs begann, füllt heute große Hallen auf der ganzen Welt und
ist längst zu einer musikalischen Institution geworden, die Maßstäbe setzt. Das
Erfolgsrezept dahinter? Ein bisschen könnte man die Australier mit den Forensikern US-amerikanischer
Krimi-Serien vergleichen: Während es die einen allerdings mit
Verbrechensopfern zu tun haben, zerlegen THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW mit
ebenfalls unbeirrbarer Akribie das Soundgeflecht Pink Floyds, das der Anatomie des
menschlichen Körpers in puncto Komplexität kaum nachsteht. Und sie haben es darin zu
einer wahren Meisterschaft gebracht. „Ist jedes musikalische Detail analysiert, wird so
lange geübt, bis wir in der Lage sind, die Songs originalgetreu zu spielen“, erklärt Steve
Mac die Vorgehensweise der Band. Keyboarder und Gründungsmitglied Jason Sawford fügt
hinzu: “Die Schwierigkeit liegt darin, den Sound von Pink Floyd so genau zu treffen. Jede
Unachtsamkeit oder Nachlässigkeit wird sofort bestraft, Improvisation ist unmöglich.

Wenn man während eines Konzerts nicht jeden Moment völlig fokussiert ist und sich zu
100 % auf die Sache konzentriert, funktioniert es nicht mehr.“
Das Wort Reproduktion ist in diesem Zusammenhang also keineswegs negativ behaftet –
solange es mit Perfektion gekoppelt ist. Dass die Australier ihr Handwerk perfekt
beherrschen, haben sie bereits mehr als vier Millionen Besuchern bewiesen und dabei
auch kritische Fans überzeugt. Und in der Tat zerstreuen sich bei ihren Konzerten
angesichts des satten, aber sensibel ausgesteuerten Sounds und Stimmen, die wie die der
Originale klingen, bereits bei den ersten Akkorden jegliche Zweifel: Hier stehen niemand
anderes als leidenschaftliche Musiker auf der Bühne, die sich der enormen
Herausforderung, der sie sich stellen, jeden Moment bewusst und auch gewachsen sind.
Durch ihr detailverliebtes Streben, den Sound und die Show von Pink Floyd so perfekt wie
möglich zu reproduzieren, gelingt es ihnen, das breite Spektrum zwischen den
psychedelischen Träumen der 1960er Jahre und dem Bombast der 1980er Jahre auf
einzigartige Art und Weise auf die Bühne zu bringen und die Atmosphäre eines Pink
Floyd-Konzertes wiederzugeben. So schafft THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW seit
nahezu 30 Jahren das scheinbar Unmögliche: Die wahrhaftige Auferstehung der
großartigsten Rockmusik, die jemals geschrieben wurde und eine der wenigen
Gelegenheiten, diese noch einmal in angemessener Qualität live zu erleben. „Setting the
gold standard“, brachte es die TIMES auf den Punkt.
Neben dem akustischen Genuss mit vielen Pink Floyd-Klassikern erwartet die Fans auch
bei der Tournee in 2017 wieder ein einmaliges visuelles Live-Erlebnis der Extraklasse, das
– wie bei ihren Vorbildern – mit einer opulenten Licht- und Laser-Show und aufwändigen
Videoprojektionen bestückt sein wird. Diese Showelemente sind es, bei denen es sich die
Herren aus Down Under auch einmal herausnehmen, vom Originalpfad abzuweichen – und
so kann es passieren, dass ein pinkes Känguru über die Leinwand huscht oder das pinke
Beuteltier, riesenhaft aufgeblasen, am Ende der Show über die Bühne springt.

Fotos: FKP Skorpio

Tickets:

07.04.17 (Fr), 20:00 Uhr
08.04.17 (Sa), 20:00 Uhr

Veranstalter

Semmel Concerts Veranstaltungsservice GmbH