Johannes Scherer

„Dumm klickt gut“ Tour

Johannes Scherer präsentiert neues Bühnenprogramm

Der TV- und Radiomoderator tourt mit seinem vierten Soloprogramm „Dumm klickt gut“ durch Deutschland.

Mit dem aktuellen Bühnenprogramm knüpft Johannes Scherer inhaltlich an den erfolgreichen Vorgänger „Asoziale Netzwerke“ an. Dabei beschäftigt sich der Comedian dieses Mal humorvoll mit der Frage, ob die moderne Technik die Dummheit ausrottet oder diese gar sprunghaft vermehrt.

Die sozialen Netzwerke verändern die zwischenmenschliche Kommunikation spürbar. Das alltägliche Leben ohne Facebook, Twitter & Co. ist für viele Menschen kaum noch vorstellbar. Nur wenige kennen noch die Telefonnummer der besten Freunde auswendig oder können sich eine Fahrtroute für die nächste Urlaubsreise auswendig merken. Diese täglichen Beobachtungen des Moderators inspirierten ihn für sein neues Programm. „Das Navi an sich ist schon eine tolle Sache. Aber wer dachpappendeckelblöd ist, der fährt halt in den Fluss rein, wenn die Navi-Stimme sagt ‚Jetzt, fahren sie weiter geradeaus‘. Kommt immer wieder vor. Merkt das Navi eigentlich, wenn man im Wasser ist? Sagt die Stimme dann gurgelnd ‚Nach Möglichkeit bitte wenden‘?“, so Scherer.

Der Moderator beschäftigt sich in seinem neuen Bühnenprogramm auch mit der Art der verwendeten Sprache in den sozialen Netzwerken. „Anglizismen sind für mich ein No-Go. Ausnahmen gibt es jedoch immer. ‚Bubble-Tea’ zum Beispiel. Würde man uns den auf Deutsch als ‚Blasentee‘ verkaufen, hielte sich der Andrang bestimmt in Grenzen“, fügt Scherer hinzu. 

Den Zuschauer erwartet ein humorvolles Programm. Dabei unterhält Johannes Scherer seine Zuschauer mit Themen wie beispielsweise für wen ein Home Office geeignet ist und warum der Nachbar dafür nicht in Frage kommt, weshalb wir eine neue Bewegung „Negative Thinking“ brauchen, was „Fuddel-Omas“ sind und warum wir uns vor ihnen in Acht nehmen sollten oder was eine „Hippo-Poto-Monstroso-Sesquippedalio-Phobie“ darstellen soll.

Über Johannes Scherer

Johannes Scherer wurde bekannt durch die Moderation der Sat.1 Frühstücks-Show „Weck-up“ und seine langjährige Tätigkeit als Radiomoderator bei dem hessischen Radiomarktführer FFH. Der gebürtige Unterfranke sammelte bereits als 17-jähriger neben dem Abitur erste Berufserfahrungen im Lokalradio.

2005 gewann er in Berlin den „German Radio Award“ in der Kategorie „Beste Moderation“. Auf dem Internationalen Radiofestival in New York erhielt er neben mehreren Auszeichnungen auch eine Goldmedaille. Darüberhinaus war Johannes Scherer zweimal für den ECHO als „Juniorpartner“ an der Seite seines Kollegen Bodo Bach nominiert. Seit über zehn Jahren ist der Moderator mit verschiedenen Soloprogrammen auf Comedy- und Kabarettbühnen unterwegs. Mit seinem ersten Programm „Scherereien“ war er unter den zehn Vorgeschlagenen für den renommierten Kabarettpreis „Prix Pantheon“ in Bonn. Darauf folgte das Bühnenprogramm „Scherereien Reloaded 2.0“, eine Mischung aus Stand-Up, Kabarett und Parodie. Im Januar 2011 feierte sein drittes Bühnensolo „Asoziale Netzwerke“ Premiere. Im Jahr 2012 gewann Johannes Scherer den Fränkischen Kabarettpreis.

27.01.18 (Sa)

Beginn: 20 Uhr

Ort: Club

Tickets

PK 1: 27,70 €

Veranstalter

S-Promotion